Darf es ein Islay Malt vom Feinsten sein, der sowohl Kenner als auch Einsteiger von sich zu überzeugen weiß? Dann wird man u. a. bei der Caol Ila Distillery fündig, die zum riesigen – und beachtlichen – Portfolio von Diageo gehört und charaktervollen Inselwhisky perfektioniert hat.

Mehr zum Betrieb

Mitte des 19. Jahrhunderts begann die Erfolgsgeschichte der Brennerei Caol Ila auf Islay, die es seither auf bewundernswerte Weise geschafft hat, sich gegen die niemals schlafende Konkurrenz zu behaupten. Hector Henderson (Mitbegründer von Littlemill) errichtete die Destillerie im Jahre 1846 an der Ostküste der Hebrideninsel. Die Lage direkt am Islay-Sund in der Nähe von Port Askaig prägt die Produktion durchaus. Zu den bekannten Nachbarn der Destillerie Caol Ila gehört u. a. Bunnahabhain. Der einstige Betreiber der Isle of Jura Distillery nahm sich des Betriebs an und verhalf ihm zum Durchbruch. Danach standen – wie bei etlichen Whiskybrennereien in Schottland – mehrere Besitzerwechsel an. Die Caol Ila Distillery wurde zudem mehrfach stillgelegt. Knapp ein Jahrhundert nach der Firmengründung renovierte man sie, um mit der hohen Nachfrage fertig zu werden. In diesem Zuge erhöhte man die Anzahl der Brennblasen auf sechs, wobei diese noch heute in Betrieb sind (drei wash stills und drei spirit stills für eine zweifache Destillation). 1999 stellte die Übernahme durch den Spirituosenkonzern Diageo einen weiteren Meilenstein in der Firmengeschichte dar.

Die Brennerei Caol Ila verlässt sich bei der Produktion auf meist ungetorfte Gerste, wobei das Malz von Port Ellen auf der Insel Islay stammt. Jährlich bringt man es auf eine ziemlich hohe Kapazität von 6,5 Millionen Litern Caol Ila Whisky (ehemals nur rund 3,65 Millionen Liter), womit die Destillerie zu den größeren Akteuren auf dem Markt gehört. Sie ist mit ihren maritim geprägten Qualitätsprodukten Teil der Classic Malts von Diageo und stellt in solch großen Mengen Scotch her, dass die eigenen Lagerhäuser nicht mehr ausreichen. Obgleich nur 5 % als Islay Malt bzw. Caol Ila Whisky unter dem eigenen Namen abgefüllt werden, ist das Unternehmen für die Whiskykultur der Hebrideninsel durchaus von Bedeutung.

Mehr zu den Produkten

Kennzeichnend für Islay Whisky von Caol Ila ist, dass im Grunde die überwiegende Mehrheit in Blends verarbeitet wird. Der Single Malt spielt eine Nebenrolle, doch es führt heutzutage kein Weg mehr an ihm vorbei. Caol Ila Whisky lagert für gewöhnlich im traditionellen Bourbonfass. Die Reifung oder Nachreifung im Sherryfass ist ausgesprochen selten, wobei es einige Experimente zu entdecken gibt. Die Caol Ila Distillery macht vor allem mit ihrem 16 Jahre alten Single Malt auf sich aufmerksam. Caol Ila 12 Jahre Islay Malt und Caol Ila 18 Jahre Islay Malt sind ebenso erhältlich. Viel Aufmerksamkeit erhält Caol Ila Whisky in Fassstärke von unabhängigen Abfüllern, wobei es darüber hinaus noch Vintage Whisky aus bestimmten Jahrgängen zu kaufen gibt. Wer Lust auf ein Experiment mit besonderem Finishing hat, wird bei der Distillers Edition fündig. Der Zusatz Unpeated bei manchen Abfüllungen verweist auf die Nutzung von ungetorfter Gerste. Der Unpeated 8 Years Old hat sich zu einem jungen, erstaunlich charaktervollen Highlight entwickelt, das Jahr für Jahr neu aufgelegt wird. Im Gegensatz hierzu gibt es auch rauchigen Caol Ila Whisky mit Noten von Würz und Torf.