Nicht alle Brennereien in Schottland sind schon seit mehr als 100 oder 200 Jahren aktiv. Es gibt auch Betriebe, die erst im 20. Jahrhundert etabliert wurden, aber ebenfalls viel zu bieten haben. Ein Paradebeispiel hierfür ist die Clynelish Distillery.

Mehr zum Betrieb

Die Brennerei Clynelish wurde im Jahre 1967 in der schottischen Ortschaft Brora in den Highlands gegründet. Interessanterweise soll es davor schon eine ältere Brennerei mit demselben Namen gegeben haben. Sie wird als Clynelish 1 bezeichnet, während ihr neuer Nachfolger als Clynelish 2 direkt daneben errichtet wurde. Sie agiert heute unter diesem Namen, während ihr Vorgänger nun den Namen Brora Distillery nutzt. Kennzeichnend für den Clynelish Whisky ist, dass er seit 1998 zum britischen Spirituosenkonzern Diageo gehört, wie dies bei so vielen Marken aus Schottland der Fall ist. Unter seiner Regie produziert die Destillerie im Jahr rund 3,25 Millionen Liter. Manche gehen davon aus, dass sie derzeit knapp 4,2 Millionen Liter Scotch herstellt, wobei man sich bei dem Betrieb für eine 7-Tage-Woche entschieden hat. Sechs Brennapparate dienen der doppelten Destillation. Der Clynemilton Burn in den Highlands liefert sein Wasser für den Brennvorgang. Glen Ord agiert als Mälzerei.

Mehr zu den Produkten

Gebrannt wird der hochwertig Clynelish Whisky per Dampfdestillation, und das mit Liebe zum Detail. An Auswahl mangelt es nicht, wobei interessanterweise diverse Vintage Editionen aus einem bestimmten Jahrgang zu haben sind. Die Clynelish Distillery bietet u. a. Whisky mit einem Reifegrad von 14 Jahren, den Clynelish 14 Jahre Highland Malt Whisky, 15 Jahren, 17 Jahren und 18 Jahren und legt damit das Hauptaugenmerk auf die eher jungen Abfüllungen, teilweise von unabhängigen Abfüllern. Es gibt aber auch etwas älteren Clynelish Whisky. Mag man es anspruchsvoll und limitiert, sollte man sich einen der Special Release Whiskys von Diageo gönnen. Charakteristisch für den Clynelish Whisky ist, dass der Highland Malt auf Torf und Rauch verzichtet. Fruchtige Noten prägen häufig den runden, von der Küste geprägten Genuss.