Geht es um Inselwhisky schottischer Herkunft, dann führt kein Weg an der Marke Talisker vorbei. Sie steht für genau das richtige Maß an Qualität, Charakter und Charme.

Mehr zum Betrieb

Die Talisker Distillery ist die einzige aktive Whiskybrennerei auf der Insel Skye, sodass sie ähnlich wie die Hersteller auf Arran und Isle of Jura die Alleinverantwortung für Scotch dieser Herkunftsregion trägt. Gegründet wurde die Brennerei im Jahre 1830 bzw. 1831. Zu jener Zeit schossen die Destillerien wie Pilze aus dem Boden, doch vermehrt geschah dies auf dem schottischen Festland und nicht auf den benachbarten Hebrideninseln. Die Brüder Kenneth und Hugh McAskill errichteten die Destillerie Talisker am Ufer eines Sees in der Ortschaft Carbost auf der Isle of Skye. Damit gehört der Betrieb heute zur umfassenden Whiskyregion Islands. Nachdem die Brüder verstarben, wechselte die Brennerei Talisker mehrmals den Besitzer und musste so manch eine Krise hinnehmen. Dennoch gab es schon damals berühmte Fans der Whiskymarke, u. a. Schriftsteller R. L. Stevenson.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts erlebte die Whiskybrennerei einen Aufschwung. Man steigerte das Produktionsvolumen und weitete das Gebäude aus, wobei man vor allem auf eine gute Anbindung zum Meer achtete, um die Whiskys nach Schottland und später auch ins Ausland zu transportieren. Talisker Whisky musste danach jedoch einen weiteren Schlag hinnehmen, denn 1960 zerstörte ein verheerender Brand das Firmengebäude. Man ließ sich nicht unterkriegen und baute den Betrieb originalgetreu innerhalb von zwei Jahren wieder auf. Bis in die 70er-Jahre hinein verließ sich die Whiskybrennerei Talisker auf ihre eigene Mälzerei; dann tat sie es der Konkurrenz nach und bezog das Gerstenmalz von Lieferanten. Innerhalb der Firmengeschichte ist auf jeden Fall noch der Aufkauf der Talisker Distillery durch United Distillers & Vintners zu erwähnen. Jenes Unternehmen ging seinerseits 2002 in den Spirituosenkonzern Diageo auf, der bei so vielen schottischen Whiskymarken die Finger im Spiel hat.

Mehr zu den Produkten

Der Talisker Whisky von Diageo wird im vergleichsweise kleinen Stile hergestellt. Die jährliche Kapazität liegt bei zwei Millionen Litern, wobei man sich bei der Destillation auf zwei wash stills und zwei spirit stills verlässt. Der Scotch Whisky von der Insel Skye wird als traditioneller Single Malt zweifach destilliert, wofür die fünf Brennblasen dienen. Statt moderne Kondenser zu nutzen, verlässt sich der Brennmeister auf alte Kondensierungsspulen und behauptet, das mache den Talisker Whisky im Geschmack voller. Kennzeichnend für den weltbekannten Inselwhisky ist, dass er wie so manch ein Islay Malt ziemlich rauchig ist. Torf schwingt häufig mit, was nicht zuletzt daran liegt, dass das Wasser aus mehr als zehn Quellen über Torfmoore fließt. Süße und fruchtige Noten gesellen sich zum Torfrauch, wobei man eine maritime Prägung feststellen wird. Das Produktportfolio umfasst u. a. den klassischen 10 Jahre alten Whisky und Abfüllungen in den Reifegraden 18 und 25. Sonderabfüllungen wie Distillers Edition Whisky von Talisker sind ebenso erhältlich. Nennenswert sind darüber hinaus noch der Talisker Storm, der Talisker Port Ruighe und der Talisker Skye. Der Talisker 57° North spielt auf die nördliche Lage des Produktionsstandorts an. Interessanterweise nutzt die Destillerie nicht so oft Sherryfässer oder andere Fasstypen wie die Konkurrenz.