Kostenloser Versand ab 99€
Versand innerhalb von 24h
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Bequemer Kauf auf Rechnung
Hotline +49 (0)8062 7293537

Escorial Grün 700 ml - 56%

Weitere Artikel von +++ Escorial +++ ansehen

Escorial
Escorial – die grüne Wirtschaftswunder-Spirituose Der Escorial Kräuterlikör zeichnet sich durch seinen intensiven Geschmack und die einzigartige Farbe aus. In der Flasche leuchtet er in einem kräftigen Grün. Im frühen 20. Jahrhundert begann die Erfolgsgeschichte des erinnerungswürdigen Getränks. Ursprünglich kreierte Robert Riemerschmid den edlen Tropfen in einem zartgelben Farbton und mit einem Alkoholgehalt von 43 Prozent. Sein Ziel bestand darin, eine Spezialität ins Leben zu rufen, die sich mit den damals beliebten Likören aus Italien und Frankreich messen kann. Die Geschichte der „anderen grünen Fee“ Die Geschichte von Escorial reicht bis ins Jahr 1802 zurück. Am 13. Mai wurde Anton Riemerschmid in der Nähe von München geboren. 1835 beteiligte er sich an der „Königlich-Bayerischen privilegierten Weingeist-, Spiritus-, Likör- und Essigfabrik Tip & Bigl“. Deren Namen änderte sich durch sein Mitwirken in „Tip, Bigl & Riemerschmid“. Zunächst befand sich der Sitz des Unternehmens in München. 1869 zog es von seinem bisherigen Standort auf die Praterinsel um. Als Anton Riemerschmid im Jahr 1878 starb, übernahmen seine Söhne Heinrich und Eduard das Geschäft. 1905 übergaben sie Carl Riemerschmid, Heinrichs Sohn, die Unternehmensleitung. Er entwickelte fünf Jahre später den Escorial Gelb. 1914 ließ er den Markennamen offiziell auf nationaler Ebene schützen. Weitere sechs Jahre später erhielt der Kräuterlikör auch internationalen Markenschutz. 1923 erlebte der Absinth in Deutschland seine Blütezeit und wurde gleichzeitig gesetzlich verboten. Daraufhin entwickelte Olaf Gulbransson die „andere grüne Fee“. Nach dem Zweiten Weltkrieg durchlebte die Marke eine Krise. Im Jahr 1960 kreierte das Unternehmen den Escorial Grün als kräftiges Pendant zur zartgelben Spirituose. Der grüne Kräuterlikör beeindruckt bis heute mit einem Alkoholgehalt von 56 Prozent. Fortan spezialisierte sich die Marke auf diese Variante und nahm Escorial Gelb vom Markt. Im Laufe der 1970er-Jahre traf Escorial in der Bevölkerung auf großes Wohlwollen. 1984 zog der Unternehmenssitz von München nach Erding um. 1996 kaufte die Underberg-Gruppe die Riemerschmid-Unternehmensgruppe auf. Sein 100-jähriges Jubiläum feierte Escorial im Jahr 2010. Zu diesem Anlass erhielt die Spezialität ein neu gestaltetes Etikett. Was zeichnet den Escorial Grün aus? Hinter dem grünen Escorial verbirgt sich ein Kräuterlikör, in dem zahlreiche Gewürz- und Kräuterdestillate harmonisch aufeinandertreffen. Durch die fein aufeinander abgestimmten Komponenten beeindruckt er mit einem vollmundigen Geschmack. Das Rezept halten die Hersteller bis heute geheim. Ihre erinnerungswürdige Stärke bekommt die Spezialität durch ihren hohen Alkoholgehalt von 56 Prozent. Dadurch erobert sie die Sinne mit einer überraschenden Wucht. Die grüne Delikatesse überzeugt Feinschmecker durch ihre Vielseitigkeit. Sie genießen sie pur als Aperitif oder als kühle Erfrischung auf Eis. Ebenfalls passt der edle Tropfen in eine Vielzahl an Cocktails. Diesen verleiht er eine außergewöhnliche Farbe und das intensiv-würzige Kräuteraroma. Zusätzlich findet Escorial in der Küche Anwendung, um Desserts und andere Gerichte zu flambieren. Escorial Grün als bittersüßer Genuss Vorwiegend in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg trifft der Escorial Kräuterlikör den Nerv der Zeit. Die Menschen feiern nach den kargen Kriegsjahren und nutzen dafür oft den grünen Likör. Aufgrund seiner Beliebtheit in dieser Zeit gehört er zu den Wirtschaftswunder-Spirituosen. Neben seiner intensiven Farbe bleibt er aufgrund seines Geschmacks in Erinnerung. Die Kombination aus verschiedenen Kräutern und Gewürzen verleiht ihm eine bittersüße Note. Ein Hauch Waldmeister scheint jeden Schluck zu begleiten. Mit dem Kräuterlikör gönnen sich Genießer eine unverkennbare Delikatesse, welche die Sinne mit einer beeindruckenden Stärke erobert. Aufgrund des hohen Alkoholgehalts empfiehlt sie sich für erfahrene Feinschmecker. Liköreinsteiger können sie „on the rocks“ trinken, um sie zu verdünnen. Durch den einzigartigen Geschmack und die grüne Farbe zählt Escorial zu den beliebten Cocktaillikören. Mit ihm kreieren Genießer „Feuer und Eis“. Dafür geben sie zwei Zentiliter des Likörs mit Eiswürfeln in eine feuerfeste Likörschale. Anschließend zünden sie die Kreation an. Die Brenndauer orientiert sich an individuellen Vorlieben. Je länger der edle Tropfen in Flammen steht, desto schwächer schmeckt er. Weitere Drinks, bei denen Escorial Grün die geschmackliche Basis bildet, sind „Grüne Birne Escorial“, „Herbal-Fizz“ oder „The other Fairy“.
Escorial Grün 700 ml - 56%

Einen starken Charakter, viel Geschmack und einen stattlichen Alkoholgehalt von 56 % - diese Eigenschaften besitzt der Escorial Grün. Begonnen hat alles mit einem Flop. Das Geschäft mit dem Escorial ging mehr schlecht als recht und so kamen die Riemerschmids auf die Idee, den Escorial mit Kräutern zu ergänzen. Das war zwar nicht neu, doch es wirkte und der Escorial Grün wurde ein Renner in der Szene. In Frankreich gab es schon etwas Ähnliches - den Chartreuse, doch geschmacklich ist der Escorial anders - einzigartig.

In einem zarten Grün präsentiert sich der Kräuterlikör im Glas. Sein Aroma ist eher kantig und bringt Noten von Süßwurzel, Fenchel und Anis mit. Ein sanfter Hauch Waldmeister ergänzt das Aroma vortrefflich. Diese Komposition zeigt sich auch am Gaumen, wobei die würzigen Komponenten dominieren und die Anklänge von Waldmeister Akzente setzen. In ein sehr langes Finish mündet der Geschmack, der fein und ausgeglichen ist. Man könnte fast meinen, dass es sich hierbei nicht um einen Likör handelt, sondern um ein Kunstwerk.

Diesen herrlichen Tropfen kann man trotz des hohen Alkoholgehaltes pur genießen. Hervorragend im Geschmack ist der Escorial Grün auch, wenn er vor dem Genuss flambiert bzw. angezündet wird. Als Basis für unvergessliche Cocktails eignet er sich vorzüglich wie z. B. für den Escorial Sour. Dazu werden neben dem Escorial auch Limettensaft, Zuckersirup und Orangensaft sowie ein Eiweiß benötigt. Wer den Unterschied zwischen dem Escorial und dem Chartreuse herausfinden möchte, kann sich zwei Cocktails mixen, einen mit Escorial und einen mit Chartreuse. Die Zubereitung ist einfach; alle Zutaten werden in einen Shaker gegeben und auf Eis geschüttelt, danach in eine Cocktailschale abgeseiht. Viele weitere Cocktailrezepte gibt es, die es sich auszuprobieren lohnt. War in den 1920er-Jahren der Vorgänger nicht willkommen, der Nachfolger ist es allemal. Wir haben den Escorial Grün in der 700-ml-Flasche in unserem Onlineshop für Sie in unserem Sortiment sowie auch verschiedene Kräuterliköre aus Frankreich.
Eigenschaften
Land: Deutschland
Näherungswerte
Zusätzliche Informationen
Inhalt/Alkoholgehalt: 700 ml - 56%
Allergene: keine Allergene - gem. EU1169/2011 Anhang II enthalten
verantw. Lebensmittelunternehmer: Geor Hemmeter 85421 Erding bei München
Herkunft: Deutschland
Zutatenverzeichnis: Likör mit Farbstoff

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


http://www.internetsiegel.net